Drucken

Eltern müssen nicht alles wissen

lexikonwebcimg2717

 

 

 

 

 

Kinder wollen die Welt verstehen und das von Anfang an. Sie beobachten ihre Umgebung und zeigen auf Menschen und Dinge, weil sie deren Namen wissen wollen.

Später entdecken sie das Wörtchen „Warum". Warum kann der Luftballon fliegen? Warum muss ich schlafen? Warum kommt Opa nie mehr wieder?

Manche Kids fragen den Erwachsenen wahre Löcher in den Bauch. Sie haben ein Recht auf Antworten, auch wenn das für Eltern manchmal anstrengend ist. Das Schöne daran: Erwachsene können durch die Kleinen auf den Geschmack kommen. Wie war das noch mit dem Ballon? Das ist doch wirklich eine spannende Frage. Eltern müssen nicht alles wissen, aber sie können sich gemeinsam mit ihrem Kind auf die Suche nach Antworten machen.

Nebenbei lernt das Kind, wie man sie findet: Im Lexikon nachschauen, im Internet suchen, Fachleute fragen ... Und zugleich kommen Erwachsene und Kinder miteinander in Kontakt. „Hinter jeder Frage steht das Bedürfnis nach Gespräch und Beziehung", erklärt der Bonner Religionspädagoge Stefan Altmeyer. Kompliziert wird es allerdings, wenn die Kleinen ihre großen „philosophischen" Fragen stellen. „Kinder fragen nach ihrer Identität und nach dem Sinn des Lebens, nach dem Tod und nach dem Verhältnis Gottes zur Welt", sagt Stefan Altmeyer. Einfache Lösungen kann es dafür nicht geben. Vielmehr kommt es darauf an, dass Kinder und Eltern miteinander sprechen und gemeinsam nach Antworten suchen. Damit das gelingt, müssen Erwachsene vorbehaltlos ehrlich sein. 

Text: Ingrid Leifgen
Foto: shmedien/Aachen

Mehr zum Thema

Mehr über die Autorin