Stark für den Tag

Anker.jpg

Kontakt

Postanschrift:

Katholische Arbeitsgemeinschaft Müttergenesung
im Erzbistum Köln (KAG), Marzellenstraße 32,
50668 Köln

Besucheranschrift:

Domstraße 18, 50668 Köln

Tel: 0221/1642-7251
Fax: 0221/1642-7254
E-Mail:
E-Mail

 

Magersucht wird verharmlost

Ana und Mia keine guten Freundinnen

Das Bundesministierium für Familie hat eine Broschüre herausgegeben,  die über Essstörungen wie Anorexie und Bulimie informiert. Nach Erkenntnissen des Ministeriums bilden diese eine  immer größere Gefahr: Fast ein Viertel (22 Prozent) der 11- bis 17-jährigen Mädchen in Deutschland leidet an Magersucht (Anorexia nervosa) und Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa) - Tendenz steigend. Verschärft wird das Problem durch das Internet: Auf Websites und in Chatforen werden Anorexie ("Ana") und Bulimie ("Mia") verharmlost oder verherrlicht und als erstrebenswerter Lifestyle dargestellt.

Gute Informationen helfen weiter

Die Broschüre mit dem Titel "Gegen Verherrlichung von Essstörungen im Internet" erklärt Ursachen und Symptome der Krankheiten, zeigt die Folgen auf und bietet Hilfe: Wie erkennt man eine Pro-Ana-Website? Wo gibt es Rat, wenn mein Kind betroffen ist? Sie richtet sich an Eltern, pädagogische Fachkräfte und verantwortungsbewusste Internet-Anbieter.  Sie finden darin Vorschläge, wie sie mit Pro-Ana/Mia-Angeboten umgehen können.
Mehr Infos hier: www.leben-hat-gewicht.de

Umgang mit Giftpflanzen

Wie Kinder geschützt werden können

Vielen Pflanzen sind gefährlich und heilsam zugleich. Was ist zu beachten, wenn Kinder im Wald und im Garten spielen. Der Bund für Naturschutz gibt gute Anregungen, denn Kinder müssen sich frei bewegen können,

Weiterlesen: Umgang mit Giftpflanzen

Hilfe für Bettnässer

Es ist was passiert! Hilfe für Bettnässer

Es wird nicht gerne darüber gesprochen. Deshalb wissen Eltern häufig nicht, dass ihr Kind nicht allein ist mit dem Problem. Mehr als 15 Prozent der Kindergartenkinder und mehr als 10 Prozent der Erstklässler nässen nachts noch ein. Selbst unter Jugendlichen beträgt der Anteil noch 1-2 Prozent. Ursache sind meist körperliche Unreife, und nicht seelische Probleme, wie häufig vermutet wird. Vielmehr können diese aus der für Kinder und Eltern schwierigen verzögerten körperlichen Reifung entstehen. Aufklärung tut also Not.

Weiterlesen: Hilfe für Bettnässer

Weitere Beiträge...

  1. Sport für kleine Pummel